Empfehlen
+1
NFP-Forum.de - Das Anwenderinnenforum für natürliche, sympto-thermale Familienplanung

16 Jahre www.NFP-Forum.de

Das Anwenderinnenforum für natürliche, sympto-thermale Familienplanung.
Startseite Forum   KurvenReich   Photos FAQ Links Lexikon Abkürzungen Impressum & Datenschutz
Aktuelle Zeit: 12. August 2020 02:29

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 17 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Paranoia oder besser Pille danach?
BeitragVerfasst: 26. März 2019 00:59 
Offline
neu hier

Registriert: 26. März 2019 00:05
Beiträge: 5
NFP seit: 03/2018
Hallo ihr Lieben,

ich bin neu im Forum und habe mich angemeldet, da ich mir aktuell bisschen einen Kopf mache. Ich nutze Sensiplan seit fast exakt einem Jahr zur Verhütung, bisher ohne größere Schwierigkeiten. Mit dem letzten ausgewerteten Zyklus habe ich endlich meine 12 Zyklen für die Minus-8-Regel beisammen und da meine früheste erste höhere Messung in diesen an Tag 15 war (witzigerweise einmalig und im ersten gemessenen Zyklus), hätte ich ja ab jetzt bis Tag 7 frei. Jetzt hatte ich am Morgen von Tag 6 ungeschützten Sex mit meinem Freund (grade das Ende der Tage, nicht mehr wirklich was davon), keinen Schleim oder sonstiges an diesem Tag festgestellt. Am nächsten Tag schon feucht und S-Schleim und heute Abend (Tag 8) sogar S+ (den Rest des Tages eher nichts/bisschen S), wobei ich einerseits auch oft weit vor der ersten höheren Messung S+ feststelle, andererseits glaub ich noch nie so früh wie an Tag 8. Mein Kopfkino setzt langsam ein und ich habe Angst, plötzlich einen früheren Eisprung als sonst zu haben und das doch etwas passiert... obwohl ich eigentlich alles regelkonform gemacht haben sollte. Eine Überlegung wäre die Pille danach zu nehmen, eigentlich aber eher ungerne (wir fahren morgen auch in Urlaub), außer es besteht wirklich Anlass zur Sorge. Meint ihr, ich mache mir unnötig einen Kopf oder sind diese Gedanken irgendwie berechtigt? (Ich habe den Zyklusanfang bisher auch eher nicht genutzt zur Freigabe.) Es wäre irgendwie beruhigend, die Meinung erfahrenerer NFPler zu hören.
Danke an alle, diesen langen Text gelesen haben und mir vielleicht helfen können!

Liebe Grüße
Lena


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Paranoia oder besser Pille danach?
BeitragVerfasst: 26. März 2019 08:05 
Benutzeravatar
Offline
wohnt hier

Registriert: 11. Oktober 2016 10:54
Beiträge: 1587
NFP seit: September 2016
Könntest du vielleicht mal deine alten Zyklen anhängen damit man eine Ahnung von deinen Zyklen bekommt? Ich finde es bei neuen Mitgliedern immer schwierig davon auszugehen dass sie nie Fehler in der Auswertung hatten. Ich persönlich würde nicht die Pille danach nehmen. Du hast dich an die Regeln gehalten und es war kein Schleim da an Tag 6. Das weiterer Schleim so früh Auftritt hatte ich auch schon oft und dennoch trotzdem nie eine frühere ehM.

_________________
Seit April 16 pp und mit NFP unser absolutes Wunschkind 08/19 bekommen!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Paranoia oder besser Pille danach?
BeitragVerfasst: 26. März 2019 08:30 
Benutzeravatar
Offline
Hochlagenjunkie

Registriert: 17. Februar 2006 21:02
Beiträge: 706
NFP seit: 8/2007
Wenn du am Abend von Tag 8 das erste Mal S+ hattest, sind da ja immerhin fast 3 Tage mit keinem oder weniger guten Schleim, so dass fraglich ist, ob die Spermien bis dahin überhaupt überlebt haben. Wenn kein Schleim da ist, sind die nämlich schnell hinüber (wenige Stunden). Sollten sie es so lange geschafft haben, haben sie noch 2 weitere Tage, die sie maximal leben können (länger nur sehr selten und unter Idealbedingungen, die aber nach 3 Tagen so lala eher nicht zutreffen). Du müsstest also allerspätestens an ZT 11 den Eisprung haben, damit da was passieren könnte.
Alles zusammen sehr unwahrscheinlich, dass das genau so eintrifft.
Früher S+ muss auch nichts bedeuten; ich habe manchmal 5-6 Tage S+ - und dann bleibt der ES doch noch hängen und es gibt einen neuen Anlauf. Ich hatte auch schon "Huch, jetzt schon S+"-Momente und am Ende war die ehM dann doch nicht besonders früh.

Klar, ein letztes Restrisiko bleibt, der Zyklusanfang ist die einzige wackelige Stelle, da eben doch mal ein früherer Eisprung auftreten kann.

_________________
Let there always be.. never ending light.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Paranoia oder besser Pille danach?
BeitragVerfasst: 26. März 2019 08:41 
Benutzeravatar
Offline
Kurvenjunkie

Registriert: 4. April 2011 22:06
Beiträge: 1905
NFP seit: 05/2011
Huhu,

es wäre tatsächlich schön, mal einen Blick auf deine vergangenen 12 Kurven zu werfen um die Auswertung abzusichern :-)

Aber grundsätzlich ist S+ am Zyklusanfang nichts besorgniserregendes. Man nimmt halt ab "feucht" sofort Fruchtbarkeit an, aber es bedeutet nicht, dass dann auch wirklich der ES kommt.
In der Annahme, dass du richtig ausgewertet hast, würde ich auch keine Pille nehmen.

Aber ja, wie Duplo schreibt, ein Restrisiko bleibt (so wie auch die Pille nicht 100pro sicher ist).

_________________
Folge deinem inneren Pinguin und watschel vergnügt durchs Leben.

Mit dem MärzKäfer im Arm seit 2020. Mit 12/18 im Herzen. Jetzt in #85. Kurven nicht regelkonform.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Paranoia oder besser Pille danach?
BeitragVerfasst: 26. März 2019 11:43 
Benutzeravatar
Offline
Moderatorin

Registriert: 11. April 2005 22:30
Beiträge: 10436
NFP seit: April 2005
Grundsätzlich würde ich die Pille danach in Deiner Situation nicht nehmen* Die Regeln für den ZA funktionieren genau so, wie Du es jetzt erlebst. Irgendein Tag ist der letzte unfruchtbare Tag (in Kombination aus der Minus-8-Regel und der Schleimbeobachtung), der darauffolgende Tag logischerweise der erste als fruchtbar anzunehmende. Wichtig für die Freigabe am ZA ist, dass noch kein Schleim auftritt. Und das war bei Dir an ZT 6 der Fall. Wie schon erklärt wurde, überleben die Spermien dann nicht lange und es ist völlig unerheblich, ob am nächsten Tag Schleim sichtbar ist. Es ist sogar unerheblich, ob sich der ES womöglich vorverlegt, denn die Spermien von ZT 6 leben schon lange nicht mehr. Es ist fast ein bisschen schade, dass Du jetzt in Urlaub fährst :-) Dann wird womöglich die Temperatur gestört sein und die ehM lässt sich möglicherweise nicht zuverlässig bestimmen.

*Trotzdem schließe ich mich den Wünschen nach einem Blick auf Deine früheren Kurven an, um z. B. Fehler in Deiner Auswertung zur Bestimmung der fehM ausschließen zu können. Wichtig ist auch, ob Du im vorherigen Zyklus einen Eisprung hattest und überhaupt jetzt am ZA freigeben durftest.

_________________
In der Kürze (alles ist relativ) liegt die Würze
Wer lang leben will, muss alt werden.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Paranoia oder besser Pille danach?
BeitragVerfasst: 26. März 2019 13:02 
Offline
neu hier

Registriert: 26. März 2019 00:05
Beiträge: 5
NFP seit: 03/2018
Vielen Dank für die schnellen und hilfreichen Antworten! :-)
Ich werde denke ich auf die Pille danach verzichten, schließlich will ich ja NfP weiter verwenden und es gibt mir wahrscheinlich auch mehr Sicherheit/Vertrauen, wenn ich sehe es klappt wirklich.
Die Zyklen anzuhängen klingt auf jeden Fall sinnvoll. Ich habe mal im Kurvenreich vorbei geschaut, jeden Messwert aus einem Jahr einzutragen erscheint mir sehr umständlich. Bisher hab ich zur Aufzeichnung die App LadyCycle genutzt und wollte grade Fotos der Zyklen hochladen, dafür scheint jedoch nicht genug Speicherplatz dazusein. Wollte eventuell stattdessen ein PDF erstellen oder in Google Drive einen Ordner erstellen und per Link freigeben, bin noch bisschen überfordert *kopfkratz*
Liebe Grüße
Lena
PS: Der Urlaub ist eher gemütlich (Anreise per Zug), also hoffentlich gibt das eine brauchbare Temperaturkurve


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Paranoia oder besser Pille danach?
BeitragVerfasst: 26. März 2019 13:47 
Benutzeravatar
Offline
wohnt hier

Registriert: 11. Oktober 2016 10:54
Beiträge: 1587
NFP seit: September 2016
Ein Link zu Google Drive oder Dropbox oder so geht auf jeden Fall auch!

_________________
Seit April 16 pp und mit NFP unser absolutes Wunschkind 08/19 bekommen!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Paranoia oder besser Pille danach?
BeitragVerfasst: 26. März 2019 15:51 
Offline
neu hier

Registriert: 26. März 2019 00:05
Beiträge: 5
NFP seit: 03/2018
Hallo, ich habe die vorhergehenden Zyklen mal unter https://drive.google.com/folderview?id= ... m0W67DNMsz hochgeladen, würde es aber nach einiger Zeit denke ich wieder rausnehmen, da es für mich irgendwie komisch ist, wenn jeder über diesen Link Zugriff hat.
Kurze Anmerkung zu Lady Cycle: "Ovulatuationstag" +1 ist da die ehM, die Auswertung passiert immer automatisch (nicht abstellbar), ich schaue aber immer drüber (größtenteils bin ich aber einverstanden, warte höchstens mal ein paar Hochlagentage mehr ab wenn die Auswertung "knapp" war). Die Balkenhöhe symbolisiert die Qualität (f, S, S+), habs mir blöderweise bisschen angewöhnt nichts einzutragen wenn ich nichts besonderes über den Tag bemerke, will das aber wieder ändern und "nichts" ebenfalls eingetragen.
Liebe Grüße
Lena


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Paranoia oder besser Pille danach?
BeitragVerfasst: 26. März 2019 16:11 
Benutzeravatar
Offline
Kurven-Rätslerin

Registriert: 22. März 2008 16:10
Beiträge: 331
NFP seit: März 2008
Kannst Du auch ausschließen, dass es Sperma war?
Tatsächlich habe ich auch immer wieder mal komisch geguckt, wenn es nach zwei Tagen wieder auftauchte und dass dann in die fruchtbare Zeit fiel.
Aber dafür sind die Regeln ja so ausgelegt, dass auch diese Zeit mit eingerechnet ist.

_________________
Man sollte keine Dummheit zweimal begehen, die Auswahl ist schließlich groß genug.
(Jean-Paul Sartre)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Paranoia oder besser Pille danach?
BeitragVerfasst: 26. März 2019 16:34 
Benutzeravatar
Offline
wohnt hier

Registriert: 11. Oktober 2016 10:54
Beiträge: 1587
NFP seit: September 2016
Also ich hab mich mal durch deine Zyklen geklickt. An der Auswertung kann ich jetzt per se nix falsches entdecken (wenn ich mir nur die Temperatur anschaue). Allerdings können wir ja nicht sehen ob du nie Störfaktoren hattest? Zumindest hast du nie geklammert (vor allem in der Hochlage). Das heißt du hast nie Störfaktoren? Oder hast schon alle ausgeschlossen? Du misst ja zu sehr verschiedenen Uhrzeiten, das macht bei dir gar nix aus? Zwischen 7 und 11 Uhr wäre bei mir ein himmelweiter Unterschied. Muss natürlich nicht bei jedem so sein.

Wenn ich mir Zyklus 13 so anschaue, du wertest da mit ganz schön krassen Lücken aus. Da stehen ja leider keine Zyklustage, aber durch dieses lückenhafte Messen kannst du ja durchaus gut und gerne eine sehr viel frühere ehM mal verpassen. Deine ehM im Zyklus 13 hätte ja durchaus irgendwo in dieser Riesenlücke liegen können. Meine persönliche Meinung, das wäre mir als Anfänger und Nutzer der -8 Regel zu heikel.
Wie ist das denn mit deinen Hochlagen? Wie lang sind die denn so wenn du alle 12 Zyklen mal notierst? Also was ist die Mindestanzahl an Hochlagentagen und Maximalanzahl die du bisher hattest?

_________________
Seit April 16 pp und mit NFP unser absolutes Wunschkind 08/19 bekommen!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Paranoia oder besser Pille danach?
BeitragVerfasst: 26. März 2019 22:43 
Offline
neu hier

Registriert: 26. März 2019 00:05
Beiträge: 5
NFP seit: 03/2018
Hallo, dass es Sperma war kann ich nicht ausschließen, gut zu wissen, dass es auch so spät plötzlich auftauchen kann. Bei Zyklus 13 war ich tatsächlich zu nachlässig (hatte die Tage mein Thermometer blöderweise woanders vergessen und nicht parat), und dachte mir vielleicht war die ehM eh spät und ich kann noch auswerten. Für die -8-Regel hätte ich natürlich den Zyklus 13 rausnehmen sollen, damit hätte ich nur 11 statt 12 geforderten Zyklen und eine fragliche Auswertung im letzten ... Störfaktoren habe ich tatsächlich keine bisher feststellen können (also nichts, was wirklich jedes Mal eine eindeutige Auswirkung auf die Temperatur hat) bzw habe ich einen relativ geregelten Tagesablauf ohne besonders spätes Zubettgehen oder viel Alkohol. Die Messuhrzeit wirkt sich bei mir vom Gefühl her besonders stark in der Tieflage aus oder, wenn ich vor 8 Uhr messe, bisher hat sie aber eigentlich nicht eine Auswertung gestört, daher dachte ich mir, das kann man so handhaben?
Über die Zyklen hinweg ist meine längste Hochlage bei 13 Tagen, die kürzeste bei 10, die meisten so zwischen 10 und 12 Tagen (war mir bißchen unsicher, inwieweit man eine regelmäßige 10-Tage-Hochlage bedenklich wäre, normalerweise sagt man ja bei unter 10 Tagen vielleicht Gelbkörperschwäche)
Naja, ich hoffe es geht jetzt erstmal alles gut (immerhin aktuell keine Spur von S+, wahrscheinlich kommt noch später ein Schub) und versuche für die Zukunft die (vielleicht auch noch folgende) Kritik umzusetzen :)
Liebe Grüße
Lena


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Paranoia oder besser Pille danach?
BeitragVerfasst: 1. April 2019 14:34 
Offline
neu hier

Registriert: 26. März 2019 00:05
Beiträge: 5
NFP seit: 03/2018
Hallo, kurzes Update: Ich habe tatsächlich noch einen Anlauf von S+ seit ZT 11 bekommen und heute (ZT 15) immer noch keine ehM, also schätze ich wird alles gut gehen :)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Paranoia oder besser Pille danach?
BeitragVerfasst: 3. November 2019 23:16 
Benutzeravatar
Offline
NFP-Gräfin

Registriert: 3. November 2006 18:46
Beiträge: 3751
Ich hänge mich hier mal ran.
Ich bin heute an Tag 10 oder 11, noch keinerlei Schleim zu erkennen. Normalerweise habe ich meinen ES ganz klassisch um Tag 14 rum.
Jetzt hatten wir eben CI mit einem ausversehen sehr späten I (zu spät?).

Wie wahrscheinlich ist eine Schwangerschaft wenn noch keinerlei Schleim auftritt?
Da ich 3x im ersten Anlauf schwanger wurde bin ich gerade dezent paranoid.

Edit: ich hab leider die letzten Jahre nicht gemessen, aber nach vielen Jahren NFP kenne ich meinen Körper sehr gut.

_________________
Ebony and Ivory (07/15) live together with perfect Harmony (01/17) Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Paranoia oder besser Pille danach?
BeitragVerfasst: 4. November 2019 08:05 
Benutzeravatar
Offline
Kurvenjunkie

Registriert: 4. April 2011 22:06
Beiträge: 1905
NFP seit: 05/2011
Pille danach! Heute möglichst früh noch!
Schleim ist ein gutes Indiz für eine fruchtbare Umgebung, aber von fehlendem Schleim kannst du nicht auf Unfruchtbarkeit schließen. Es besteht ohne Schleim jetzt aber zumindest eine gute Chance, die Pille noch rechtzeitig vor dem ES einwerfen zu können.
Im Zyklus kann sich immer mal was verschieben, egal wie gut frau ihren Körper kennt. Spermien sind 5 Tage oder so in der Frau überlebensfähig und offensichtlich seid ihr zusammen gut fruchtbar. Also für mich wäre die Entscheidung klar.
Du musst sie natürlich für dich selbst treffen *freunde*

_________________
Folge deinem inneren Pinguin und watschel vergnügt durchs Leben.

Mit dem MärzKäfer im Arm seit 2020. Mit 12/18 im Herzen. Jetzt in #85. Kurven nicht regelkonform.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Paranoia oder besser Pille danach?
BeitragVerfasst: 4. November 2019 14:30 
Benutzeravatar
Offline
NFP-Gräfin

Registriert: 3. November 2006 18:46
Beiträge: 3751
Danke für deine Antwort.
Meine Meinung ändert sich minütlich *ko*

_________________
Ebony and Ivory (07/15) live together with perfect Harmony (01/17) Bild


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 17 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de