Empfehlen
+1
NFP-Forum.de - Das Anwenderinnenforum für natürliche, sympto-thermale Familienplanung

14 Jahre www.NFP-Forum.de

Das Anwenderinnenforum für natürliche, sympto-thermale Familienplanung.
Startseite Forum   KurvenReich   Photos FAQ Links Lexikon Abkürzungen Impressum & Datenschutz
Aktuelle Zeit: 7. August 2020 19:55

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 568 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 34, 35, 36, 37, 38  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Anfängerinnen-Tagebuch 1. Zyklus
BeitragVerfasst: 30. Juni 2020 16:14 
Benutzeravatar
Offline
nicht mehr ganz so neu

Registriert: 19. Mai 2017 21:43
Beiträge: 88
NFP seit: 2019
Oh je, irgendwie war ich wohl gestern ein wenig neben der Spur und habe den Wald vor lauter Bäumen nicht gesehen.

Sopherl hat geschrieben:
Dass diese Auswertung zur "Absicherung" der minus-20-Regel im nächsten Zyklus verwendet werden kann, finde ich aber gar nicht. Ohne die Messpause am Zyklusanfang kann gut sein, dass schon ZT 12 bzw. 13 die ehM gewesen wären. Es wäre zu überlegen, ob du den 1. Zyklus überhaupt aus den 12 Zyklen für die minus 8-Regel rausnimmst.

Ich werde es so machen und in Zyklus 2 auch ab dem ersten Tag fruchtbar setzen. Es ist wie gesagt nur für mich zum lernen und hat keine Auswirkungen auf meine Verhütung. Ich möchte da nur nichts falsches stehen haben. :-)

Lulaby92 hat geschrieben:
Deine ehM wird doch dann zum 6. Messwert und damit dann auch als Maßstab für die Hilfslinie.
Deine Auswertung verschiebt sich dann jeweils um einen Tag.

Stimmt! :oops: Das habe ich gestern irgendwie total übersehen.

Vielen Dank für eure Geduld mit mir. *durchdreh*

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Anfängerinnen-Tagebuch 1. Zyklus
BeitragVerfasst: 30. Juni 2020 23:36 
Benutzeravatar
Offline
Inventar

Registriert: 22. Dezember 2013 21:02
Beiträge: 2235
Wohnort: vor den 7 Bergen
Zitat:
Ich werde [...] in Zyklus 2 auch ab dem ersten Tag fruchtbar setzen.

Das finde ich wiederum übertrieben. Auch wenn nicht ganz klar ist, WANN die ehM im 1. Zyklus war, ist doch klar, DASS sie war. Es sind 2 Temperaturniveaus erkennbar, die Temperatur ist auswertbar (egal wie du es anlegst), gefolgt von einer Mens - wenn das kein Eisprung war, weiß ich auch nicht.

_________________
Bild
alternative Tabelle 2.0 für die Schleimzuordnung *klick*
Übrigens kannst du im Kurvenreich mit der Strg-Taste mehrere Schleimeigenschaften pro Rubrik auswählen!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Anfängerinnen-Tagebuch 1. Zyklus
BeitragVerfasst: 1. Juli 2020 19:00 
Benutzeravatar
Offline
nicht mehr ganz so neu

Registriert: 19. Mai 2017 21:43
Beiträge: 88
NFP seit: 2019
Sopherl hat geschrieben:
Zitat:
Ich werde [...] in Zyklus 2 auch ab dem ersten Tag fruchtbar setzen.

Das finde ich wiederum übertrieben. Auch wenn nicht ganz klar ist, WANN die ehM im 1. Zyklus war, ist doch klar, DASS sie war. Es sind 2 Temperaturniveaus erkennbar, die Temperatur ist auswertbar (egal wie du es anlegst), gefolgt von einer Mens - wenn das kein Eisprung war, weiß ich auch nicht.

Mein Gedankengang war folgender: Wenn ich die Minus-20-Regel anwenden möchte, muss ich diese ja mit der Minus-8-Regel absichern (und dann diese anwenden, falls sie die unfruchtbare Zeit verkürzt). Die Minus-8-Regel hätte ich aber nicht errechnen können, weil ich mir nicht sicher bin, ob ich in Zyklus 1 die "richtige" ehM erwischt habe

Wenn ich das richtig verstanden habe, darf man die 5-Tage-Regel nur anwenden, wenn noch keine ehM an ZT 12 oder früher aufgetreten ist. Angenommen, ich hätte in diesem (also im ersten) Zyklus schon zwei Tage eher gemessen, dann wäre es doch möglich, dass meine 6 niedrigen Werte an ZT 6 bis 11 lägen, die Hilfslinie z. B. bei 36,3 an ZT 9 und meine ehM an ZT 12. Dann hätte ich theoretisch an ZT 14 freigeben können.

Was übersehe ich? Ich habe irgendwie keine Idee, nach welchen Regeln ich am Zyklusanfang in Zyklus 2 freigeben könnte. *kopfkratz*

Edit: Hast du gemeint, ich könnte vom Worst-Case ausgehen, dass meine ehM tatsächlich am 12. ZT hätte sein können und dann die Minus-8-Regel anwenden und somit 4 Tage freigeben? Darf man das? *hä*

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Anfängerinnen-Tagebuch 1. Zyklus
BeitragVerfasst: 1. Juli 2020 19:48 
Benutzeravatar
Offline
neu hier

Registriert: 5. August 2019 13:26
Beiträge: 45
NFP seit: Mai 2016
UnicornsAreReal hat geschrieben:
ich könnte vom Worst-Case ausgehen, dass meine ehM tatsächlich am 12. ZT hätte sein können und dann die Minus-8-Regel anwenden und somit 4 Tage freigeben? Darf man das? *hä*


Ja, das darfst Du *freunde* Die 12 Zyklen warten sind nur gefordert, wenn Du mit der -8 die freie Zeit am ZA verlängern möchtest, weil der Zyklus natürlichen (und post-hormon bedingten) Schwankungen unterlegen ist und die Schwankungsbreite natürlich niemand weiß, bevor er beginnt, seinen Zyklus aufzuzeichnen.

Zum Verkürzen muss die Minus-8-Regel sogar herangezogen werden, sofern die ehM früher als ZT13 fällt, weil sich dadurch die Sicherheit am Zyklusanfang ergibt. Die Theorie ist: Wenn ein so früher Eisprung einmal war, dann kann er auch noch einmal so früh auftauchen und dann ist man mit der 5-Tage-Regel eventuell nicht mehr im sicheren Rahmen.

edit: Dafür bleibt die Minus-8 und die damit verbundene ZA-Freigabe aber dauerhaft auf max. 4 Tage (Bei einer früheren ehM verkürzt sich das natürlich weiter) und ist nicht mit dem nächsten Zyklus wieder abgehakt!

_________________
Blaubeeri kurvt verhütend in Bild und mit großer Papierkurvensammlung umher


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Anfängerinnen-Tagebuch 1. Zyklus
BeitragVerfasst: 1. Juli 2020 21:41 
Benutzeravatar
Offline
nicht mehr ganz so neu

Registriert: 19. Mai 2017 21:43
Beiträge: 88
NFP seit: 2019
Oh, ach so. Danke dir, Blaubeeri! :-) Diese Regeln für den Zyklusanfang verwirren mich noch ziemlich.

Gab es eigentlich schon mal eine Anfängerin, der ihr ans Herz legen musstet, Nfp aufzugeben, weil sie mit den Regeln einfach nicht warmgeworden ist? :oops:

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Anfängerinnen-Tagebuch 1. Zyklus
BeitragVerfasst: 2. Juli 2020 06:41 
Benutzeravatar
Offline
neu hier

Registriert: 28. Juni 2020 12:26
Beiträge: 27
Wohnort: Zürich
NFP seit: 2013
UnicornsAreReal hat geschrieben:
Gab es eigentlich schon mal eine Anfängerin, der ihr ans Herz legen musstet, Nfp aufzugeben, weil sie mit den Regeln einfach nicht warmgeworden ist? :oops:


Ich hoffe doch sehr, dass man das irgendwann im Schlaf kann *lach*

Ich muss doch auch noch etwas fragen - mein Wert ist heute überraschend gestiegen. Wenn ich meine Kurve so ansehe, könnte dass glatt die ehM sein. Nur habe ich mitten im Zyklus wieder mit NFP begonnen und frage mich, ob ich die Temperatur überhaupt auswerten darf/kann, wenn ich nicht alle 6 vorherige Werte habe? Wer weiss ob ein Wert vielleicht schonmal bei 36.40 war oder so *nixweiss* oder sollte ich damit warten, bis ich die 6 Werte zusammen habe und dann aber vielleicht schon in der HL bin?

_________________
Nach 6 Jahren NFP-Pause wieder verhütend und mit verdrängtem Kinderwunsch kurvend | Bild
------
Jolly's nächster Halt: Abschlussprüfung zur CraniosacralTherapeutin (April 2021) *beten*


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Anfängerinnen-Tagebuch 1. Zyklus
BeitragVerfasst: 2. Juli 2020 21:18 
Benutzeravatar
Offline
nicht mehr ganz so neu

Registriert: 19. Mai 2017 21:43
Beiträge: 88
NFP seit: 2019
JollyT hat geschrieben:
UnicornsAreReal hat geschrieben:
Gab es eigentlich schon mal eine Anfängerin, der ihr ans Herz legen musstet, Nfp aufzugeben, weil sie mit den Regeln einfach nicht warmgeworden ist? :oops:


Ich hoffe doch sehr, dass man das irgendwann im Schlaf kann *lach*

Ja, das hoffe ich auch. Aber noch wirkt es sehr komplex auf mich. :oops:

JollyT hat geschrieben:
frage mich, ob ich die Temperatur überhaupt auswerten darf/kann, wenn ich nicht alle 6 vorherige Werte habe? Wer weiss ob ein Wert vielleicht schonmal bei 36.40 war oder so *nixweiss* oder sollte ich damit warten, bis ich die 6 Werte zusammen habe und dann aber vielleicht schon in der HL bin?

Hmm, ich hätte gedacht, die niedrigen 6 Werte sind eine der Grundbedingungen, um auswerten zu können.

Wenn man später im Zyklus mit messen beginnt, hätte ich gedacht, dass man auch spätere Werte als diese 6 annehmen kann, da es ja sicherer wird, wenn sich alles nach hinten schiebt. Ich könnte mir aber vorstellen, dass es in so einem Fall öfter zu nicht auswertbaren Zyklen kommt, weil die Hilfslinie ja dann eigentlich zu hoch sitzt und höhere Ansprüche an die 3 bzw. 4 hohen Werte im Anstieg stellt.

Aber das sind nur meine Gedanken als Anfängerin. Ich weiß nicht, ob das richtig ist.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Anfängerinnen-Tagebuch 1. Zyklus
BeitragVerfasst: 2. Juli 2020 21:35 
Benutzeravatar
Offline
nicht mehr ganz so neu

Registriert: 19. Mai 2017 21:43
Beiträge: 88
NFP seit: 2019
Blaubeeri hat geschrieben:
UnicornsAreReal hat geschrieben:
ich könnte vom Worst-Case ausgehen, dass meine ehM tatsächlich am 12. ZT hätte sein können und dann die Minus-8-Regel anwenden und somit 4 Tage freigeben? Darf man das? *hä*

Ja, das darfst Du *freunde* Die 12 Zyklen warten sind nur gefordert, wenn Du mit der -8 die freie Zeit am ZA verlängern möchtest, weil der Zyklus natürlichen (und post-hormon bedingten) Schwankungen unterlegen ist und die Schwankungsbreite natürlich niemand weiß, bevor er beginnt, seinen Zyklus aufzuzeichnen.

Zum Verkürzen muss die Minus-8-Regel sogar herangezogen werden, sofern die ehM früher als ZT13 fällt, weil sich dadurch die Sicherheit am Zyklusanfang ergibt. Die Theorie ist: Wenn ein so früher Eisprung einmal war, dann kann er auch noch einmal so früh auftauchen und dann ist man mit der 5-Tage-Regel eventuell nicht mehr im sicheren Rahmen.

edit: Dafür bleibt die Minus-8 und die damit verbundene ZA-Freigabe aber dauerhaft auf max. 4 Tage (Bei einer früheren ehM verkürzt sich das natürlich weiter) und ist nicht mit dem nächsten Zyklus wieder abgehakt!

Noch mal zum Verständnis für mich: Dann dürfte ich jetzt für immer nur maximal 4 Tage Unfruchtbarkeit am Zyklusanfang annehmen, außer ich finde in den nächsten Zyklen heraus, dass spätes Messen bei mir nachweislich stört, weil es sich dann mit hoher Wahrscheinlichkeit an ZT 12 nicht um die ehM sondern um einen gestörten Wert gehandelt hat?

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Anfängerinnen-Tagebuch 1. Zyklus
BeitragVerfasst: 2. Juli 2020 22:57 
Benutzeravatar
Offline
neu hier

Registriert: 28. Juni 2020 12:26
Beiträge: 27
Wohnort: Zürich
NFP seit: 2013
UnicornsAreReal hat geschrieben:
Wenn man später im Zyklus mit messen beginnt, hätte ich gedacht, dass man auch spätere Werte als diese 6 annehmen kann, da es ja sicherer wird, wenn sich alles nach hinten schiebt. Ich könnte mir aber vorstellen, dass es in so einem Fall öfter zu nicht auswertbaren Zyklen kommt, weil die Hilfslinie ja dann eigentlich zu hoch sitzt und höhere Ansprüche an die 3 bzw. 4 hohen Werte im Anstieg stellt.

Aber das sind nur meine Gedanken als Anfängerin. Ich weiß nicht, ob das richtig ist.


Ja, es würde sich dann nach hinten schieben, aber wenn die HiLi zu hoch ist, ist der Zyklus wohl tatsächlich nicht auswertbar. Wenn die Schleimqualität aber schon gesunken wäre und ich mich beispielsweise seit 5 Tagen offensichtlich in der HL befinde, wäre es dann nicht die logische Schlussfolgerung, dass der ES stattgefunden hat? Dann könnte ich doch die ehM definieren, obwohl die 6 Werte nicht vorhanden sind? Aber das würde ich dann vermutlich ziemlich am Ende des Zyklus feststellen. Wäre diese Vorgehensweise denn regelkonform? *kopfkratz*

_________________
Nach 6 Jahren NFP-Pause wieder verhütend und mit verdrängtem Kinderwunsch kurvend | Bild
------
Jolly's nächster Halt: Abschlussprüfung zur CraniosacralTherapeutin (April 2021) *beten*


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Anfängerinnen-Tagebuch 1. Zyklus
BeitragVerfasst: 4. Juli 2020 20:44 
Benutzeravatar
Offline
nicht mehr ganz so neu

Registriert: 7. August 2017 17:40
Beiträge: 87
NFP seit: August 2017
Woher willst du denn wissen, dass du dich "offensichtlich" in der Hochlage befindest, wenn du deine Temperaturniveaus noch gar nicht kennen kannst?
Mit weniger als 6 Tieflagenwerten auswerten darf man als erfahrene Anwenderin, mit entsprechender Kenntnis der Temperaturniveaus. Im ersten Zyklus geht das auf keinen Fall.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Anfängerinnen-Tagebuch 1. Zyklus
BeitragVerfasst: 4. Juli 2020 21:53 
Benutzeravatar
Offline
neu hier

Registriert: 28. Juni 2020 12:26
Beiträge: 27
Wohnort: Zürich
NFP seit: 2013
Ich hab noch meine letzten NFP Zyklen im Kopf, bei denen ich den Verlauf etwas genauer beobachten konnte (insgesamt hatte ich etwa 12 Zyklen ausgewertet, war danach zu faul und leider sind mir auch die kompletten Regeln in Zwischenzeit entfallen). Aber ja, das war noch 2014, vermutlich hat sich in den letzten 6 Jahren schon etwas verändert.

Was ich mit "offensichtlich" meine: wenn ich aufgrund der bisher eingetretenen Blutungen weiss, dass mein Zyklus etwa 30 Tage dauert und ich ca. 10 Tage davor den Mittelschmerz sowie ein Brustspannen spüre, dann gehe ich etwa von einem Eisprung um Zyklustag 20 aus. Wenn die Messungen davor jeweils bei 36,2 bis 36,5 liegen und nach ZT 20 dann bei 36.7 bis 37.2 und nicht unter 36.6 fallen - ist da dann die HL nicht offensichtlich?

Ist ja jetzt rein aus Neugier, ich habe unterdessen ja die 6 Werte zusammen und vermute mich noch nicht in der HL. Zumal mein Zervixschleim mich irgendwie verwirrt. Von cremig zu gar nichts und dann wieder cremig hatte ich irgendwie noch nie (kann mich zumindest nicht dran erinnern).

Edit: Fehlerkorrektur

_________________
Nach 6 Jahren NFP-Pause wieder verhütend und mit verdrängtem Kinderwunsch kurvend | Bild
------
Jolly's nächster Halt: Abschlussprüfung zur CraniosacralTherapeutin (April 2021) *beten*


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Anfängerinnen-Tagebuch 1. Zyklus
BeitragVerfasst: 4. Juli 2020 23:01 
Benutzeravatar
Offline
nicht mehr ganz so neu

Registriert: 7. August 2017 17:40
Beiträge: 87
NFP seit: August 2017
In 6 Jahren kann sich durchaus etwas ändern an den Temperturniveaus, kann auch gleich bleiben, weiß man aber halt nicht ;-)

Joa, rein spekulativ ließe sich da schon was rein interpretieren, regelkonform wäre das aber nicht und eine "rekonstruierte" ehM sollte man nicht zur Berechnung von Minus-8 hinzuziehen und auch im darauffolgenden Zyklus muss man trotzdem von Anfang an Fruchtbarkeit annehmen (erwähne ich mal der Vollständigkeit halber).
Spaßeshalber kann man das also schon machen, aber man hat halt nicht sonderlich viel davon :D

Ich hoffe, das klingt jetzt nicht zu forsch, ich spekuliere auch gern mal wild rum, wenn irgendwas in der Kurve nicht ganz so ist, wie ich es gerne hätte. Das bleibt aber halt wirklich Spekulation zum Spaß - ob ich damit richtig liege, werde ich nie erfahren und ist eigentlich auch wurscht 8-)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Anfängerinnen-Tagebuch 1. Zyklus
BeitragVerfasst: 4. Juli 2020 23:31 
Benutzeravatar
Offline
neu hier

Registriert: 28. Juni 2020 12:26
Beiträge: 27
Wohnort: Zürich
NFP seit: 2013
Alles gut *freunde*

War wie gesagt auch vielmehr aus Neugier (und weil ich drauf brenne, endlich was auswerten zu können *trampolin*) vom Freigeben bin ich noch einiges entfernt und ich glaube mit der Minus-8-Regel fang ich gar nicht erst an. Das hab ich in N&S mehrmals durchgelesen und schnalls immer noch nicht zu 100% - geht glaube ich eh erst nach mehreren auswertbaren Zyklen *hä*

_________________
Nach 6 Jahren NFP-Pause wieder verhütend und mit verdrängtem Kinderwunsch kurvend | Bild
------
Jolly's nächster Halt: Abschlussprüfung zur CraniosacralTherapeutin (April 2021) *beten*


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Anfängerinnen-Tagebuch 1. Zyklus
BeitragVerfasst: 5. Juli 2020 11:45 
Benutzeravatar
Offline
neu hier

Registriert: 5. August 2019 13:26
Beiträge: 45
NFP seit: Mai 2016
Genau, falls Du am Zyklusanfang die freien Tage verlängern möchtest, musst Du 12 ausgewertete Zyklen haben, aus denen dann die frühste ehM als Richtwert gilt *daumenhoch*

_________________
Blaubeeri kurvt verhütend in Bild und mit großer Papierkurvensammlung umher


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Anfängerinnen-Tagebuch 1. Zyklus
BeitragVerfasst: 5. Juli 2020 13:10 
Benutzeravatar
Offline
nicht mehr ganz so neu

Registriert: 19. Mai 2017 21:43
Beiträge: 88
NFP seit: 2019
JollyT hat geschrieben:
vom Freigeben bin ich noch einiges entfernt und ich glaube mit der Minus-8-Regel fang ich gar nicht erst an. Das hab ich in N&S mehrmals durchgelesen und schnalls immer noch nicht zu 100% - geht glaube ich eh erst nach mehreren auswertbaren Zyklen *hä*

Das kann ich gut verstehen, mir geht es damit ähnlich.

Könnte mir evtl. jemand von den "alten Nfp-Hasen" noch mal auf die Sprünge helfen? Es ist nicht dringend, da ich eh noch nicht freigebe. Ich würde es nur gern verstehen. :-)

UnicornsAreReal hat geschrieben:
Blaubeeri hat geschrieben:
UnicornsAreReal hat geschrieben:
ich könnte vom Worst-Case ausgehen, dass meine ehM tatsächlich am 12. ZT hätte sein können und dann die Minus-8-Regel anwenden und somit 4 Tage freigeben? Darf man das? *hä*

Ja, das darfst Du *freunde* Die 12 Zyklen warten sind nur gefordert, wenn Du mit der -8 die freie Zeit am ZA verlängern möchtest, weil der Zyklus natürlichen (und post-hormon bedingten) Schwankungen unterlegen ist und die Schwankungsbreite natürlich niemand weiß, bevor er beginnt, seinen Zyklus aufzuzeichnen.

Zum Verkürzen muss die Minus-8-Regel sogar herangezogen werden, sofern die ehM früher als ZT13 fällt, weil sich dadurch die Sicherheit am Zyklusanfang ergibt. Die Theorie ist: Wenn ein so früher Eisprung einmal war, dann kann er auch noch einmal so früh auftauchen und dann ist man mit der 5-Tage-Regel eventuell nicht mehr im sicheren Rahmen.

edit: Dafür bleibt die Minus-8 und die damit verbundene ZA-Freigabe aber dauerhaft auf max. 4 Tage (Bei einer früheren ehM verkürzt sich das natürlich weiter) und ist nicht mit dem nächsten Zyklus wieder abgehakt!

Noch mal zum Verständnis für mich: Dann dürfte ich jetzt für immer nur maximal 4 Tage Unfruchtbarkeit am Zyklusanfang annehmen, außer ich finde in den nächsten Zyklen heraus, dass spätes Messen bei mir nachweislich stört, weil es sich dann mit hoher Wahrscheinlichkeit an ZT 12 nicht um die ehM sondern um einen gestörten Wert gehandelt hat?

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 568 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 34, 35, 36, 37, 38  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: sajonc und 8 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de