Empfehlen
+1
NFP-Forum.de - Das Anwenderinnenforum für natürliche, sympto-thermale Familienplanung

16 Jahre www.NFP-Forum.de

Das Anwenderinnenforum für natürliche, sympto-thermale Familienplanung.
Startseite Forum   KurvenReich   Photos FAQ Links Lexikon Abkürzungen Impressum & Datenschutz
Aktuelle Zeit: 14. August 2020 16:21

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 33 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Frauenärzte - Meinung zu nfp
BeitragVerfasst: 25. Januar 2013 13:41 
Benutzeravatar
Offline
NFP-Guru

Registriert: 8. Februar 2008 11:16
Beiträge: 2702
Die Vorlesung zur Verhütung entspricht im Studium fast einem Tropfen im Weltmeer ;) Bei uns wurden tatsächlich alle Verhütungsmethoden mit korrektem PI (soweit ich das beurteilen kann) in 45 Minuten angesprochen, beim Stichwort "Schleimbeobachtung" ging ein angeekeltes Raunen durch den Saal und damit war es dann auch schon vergessen... Ich gehe stark davon aus, dass es an anderen Unis noch weniger Raum einnimmt.
Verhütung ist nun mal in der Medizin nicht das zentrale Thema, da gibt's ja mit NFP nichts zu behandeln, nichts zu heilen, da ist die Ärztin/ der Arzt einfach nicht involviert...

_________________
Die Blume kann gar nicht anders als leben. Wir aber können zu viel anderes. (R.M.Rilke)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Frauenärzte - Meinung zu nfp
BeitragVerfasst: 28. Januar 2013 15:10 
Offline
neu hier

Registriert: 23. April 2010 20:48
Beiträge: 22
Mit Anfang 20 habe ich meine damalige FA nach einer hormonfreien Verhütung gefragt. Die Antwort: so etwas gibt es nicht! Viel zu unsicher.
Während der Hochzeitsvorbereitungen bin ich dann auf NFP gestoßen. Bei der nächsten Kontrolluntersuchung habe ich dann von NFP erzählt. Der Kommentar dazu: sie sind ja verheiratet.
Als es nach einem Jahr noch nicht geklappt hatte mit dem Nachwuchs und ich einige konkrete Fragen wg. meinem Zyklus hatte bzw. einige Blutwerte haben wollte, musste ich feststellen, dass die Gute null Ahnung hatte. Auf Grund meiner Kurven hatte ich die Diagnose ja schon und wollte eigentlich nur noch eine Bestätigung vom Fachmann. Hahaha
Wie sollen FAs Frauen zu einer Methode raten, bei der am Ende die Patientin mehr Ahnung hat als der FA. Und am Ende stellen die auch noch irgendwelche komischen Fragen! Womöglich noch Fragen über den weiblichen Zyklus. Das könnte ja peinlich werden! Dann doch lieber immer die Pille verschreiben, und dann die nächsten Hormonpräparate, wenn nach Absetzen der Pille der Zyklus nicht gleich wieder bei den Pflicht 28 Tagen ist! Und ein paar Euro pro Rezept gibt es ja bestimmt auch.
LG
Mikesch


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Frauenärzte - Meinung zu nfp
BeitragVerfasst: 28. Januar 2013 15:13 
Benutzeravatar
Offline
NFP-Guru

Registriert: 9. Oktober 2012 17:18
Beiträge: 2621
NFP seit: 10/2012
*lachen* *rofl* So ist es *undweg* .

_________________
Liebe Grüße von Lena Sophia (Jg. 88), die sich in Zyklus Bild mit PCOS über ein kleines geschlüpftes Wunder freut.
Nach 2,5 Jahren letzte Pille am 10. Oktober 2012 ~ "Wer will, findet Möglichkeiten, wer nicht will, findet Gründe." ~ mit Forumspatinnen vom Vanillekipferl-Mädchen 10/16 Allamera und Eumelchen


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Frauenärzte - Meinung zu nfp
BeitragVerfasst: 28. Januar 2013 18:37 
Benutzeravatar
Offline
alte Häsin

Registriert: 11. September 2008 09:18
Beiträge: 1468
Wohnort: Bayern (Oberbayern)
NFP seit: September 2008
Milchmädchen hat geschrieben:
Verhütung ist nun mal in der Medizin nicht das zentrale Thema, da gibt's ja mit NFP nichts zu behandeln, nichts zu heilen, da ist die Ärztin/ der Arzt einfach nicht involviert...

Schon, aber als FA müsste ich doch damit vertraut sein, dass man den weiblichen Zyklus in der Form beobachten kann. Mal ganz abgesehen davon, dass man das dann so zur Verhütung nutzen kann. Das kapier ich immer nicht. Im Forum wird ja auch immer wieder berichtet, dass FAs wirklich der Meinung sind, dass ein Zyklus 28 Tage lang sein sollte mit dem ES in der Mitte.

_________________
Take care of your beaver Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Frauenärzte - Meinung zu nfp
BeitragVerfasst: 28. Januar 2013 20:21 
Benutzeravatar
Offline
NFP-Guru

Registriert: 9. Oktober 2012 17:18
Beiträge: 2621
NFP seit: 10/2012
Lilly1983 hat geschrieben:
Im Forum wird ja auch immer wieder berichtet, dass FAs wirklich der Meinung sind, dass ein Zyklus 28 Tage lang sein sollte mit dem ES in der Mitte.


Mir wurde damals von meiner FÄ sogar gesagt ich wäre krank, dass meine Zyklen nicht 28-30 Tage dauern würden *kopfkratz* . Jetzt sehe ich, dass ich super ES habe und tolle lange HL und das OBWOHL der Zyklus einfach ein wenig länger ist =). Und Hormone waren damals auch total im grünen Bereich...nix mit KRANK .

_________________
Liebe Grüße von Lena Sophia (Jg. 88), die sich in Zyklus Bild mit PCOS über ein kleines geschlüpftes Wunder freut.
Nach 2,5 Jahren letzte Pille am 10. Oktober 2012 ~ "Wer will, findet Möglichkeiten, wer nicht will, findet Gründe." ~ mit Forumspatinnen vom Vanillekipferl-Mädchen 10/16 Allamera und Eumelchen


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Frauenärzte - Meinung zu nfp
BeitragVerfasst: 1. Februar 2013 20:26 
Benutzeravatar
Offline
nicht mehr ganz so neu

Registriert: 3. Januar 2013 20:51
Beiträge: 64
NFP seit: nicht konsequent :-(
Glaub, das ist für die halt auch einfach nur eine ziemlich schlechte Einnahmequelle (nämlich gar keine):
- sehr beratungsintensiv
- mit null Verkaufs- oder Folgerezeptfaktor

Ich habs ja schon gemerkt, als ich wegen des Dias zur Gyn kam, da folgte eine 10 minütige Beratung zur Spirale - die ich nie angesprochen hatte, weil sie aktuell wegen Marcumar eh nicht in Frage kommt. Als ich das Gespräch dann noch mal aufs Dia lenkte, war ich schwupps auf dem Stuhl, eine Minute später das Rezept für ein 70er Dia in der Hand gehabt. "Wenn Sie nicht klar kommen, melden Sie sich noch mal"
Nee, is klar...

Ich kanns irgendwo verstehen, dass die auf ihre Wirtschaftlichkeit schauen müssen. Aber wenn ich das Gefühl habe, dass ausschließlich die Wirtschaftlichkeit Basis des Gesprächs ist, in dem es um meine Gesundheit geht, dann versteh ich den Spaß nicht mehr *daumenrunter*

LG
sanna


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Frauenärzte - Meinung zu nfp
BeitragVerfasst: 4. Februar 2014 18:26 
Benutzeravatar
Offline
Hochlagenjunkie

Registriert: 12. Januar 2009 11:43
Beiträge: 714
NFP seit: 2009
Ich muss euch da jetzt einfach mal was erzählen. :mrgreen:

Da ich NFP nicht zur Verhütung benutze, habe ich in der Richtung auch nicht mit meiner FÄ gesprochen... Aber ihr "Wissen" über den Zyklus hat mich schon etwas schockiert.
Ich hatte ja extra meine Kurven mitgenommen, weil ich vor der Mens immer so lange Schmierblutungen habe, da fand ich das ganz nützlich um zu sehen WIE lange genau und dass auch immer vorher der ES stattfindet und so.

Die Ärztin hat kaum drauf geschaut und irgendwas gefaselt dass der Temperaturanstieg ja gar nicht anzeigt, dass da ein ES war. Aha. Das zeige nur an, dass das Progesteron ansteigt. Gut, da hat sie natürlich recht. Aber das steigt doch an, WEIL das Ei gesprungen ist! Ganz selten mag es Ausnahmen geben, aber eben höchst selten. So hatte ich das zumindest verstanden.

Meine 1.hM war ja schon 4 Tage her, aber die FÄ hat trotzdem mehrmals wiederholt, dass sie gespannt sei, ob man auf dem US den ES (bzw. das Follikel) sehen kann. Ich nur so, nein, der ist schon rum, das kann man bestimmt nicht sehen. Ich wurde gar nicht beachtet. ES war auch nicht zu sehen, aber die Entdeckung von 2 Zysten und einer ungewöhnlich geformten Gebärmutter haben dann von dem Thema abgelenkt. :roll:

Was ich auch, ähm, seltsam fand: Als ich von meinen Schmierblutungen erzählt habe, meinte die FÄ auch mehr als ein Mal, dass das ja auch "Markierungsblutungen" sein können, um das andere Geschlecht anzuziehen. *nichtallehaben*
Da hab ich auch nur gemeint, dass ich das nun nicht glaube, und kurz vor der Mens sei ja nun wirklich vollkommen unsinnig, um einen Mann anzuziehen...

Oh, und auch erzählte sie mir von einer anderen Patientin, bei der sie angeblich 2 Tage (!) vor deren Mens den ES beobachten konnte. Da hab ich auch irgendwas gesagt von wegen dass das doch irgendwie nicht sein kann, aber laut ihr war's wohl so...

Pfft, was soll's. Die Ärztin ist ja sehr nett, aber aufgrund dieser komischen Kommentare werde ich mir wohl eine andere FÄ suchen, die hoffentlich besser weiss, wovon sie redet. :eingeschnappt:

_________________
Liebe Grüße, SonPan
Seit 04/2016 mit Löwenkind unterwegs


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Frauenärzte - Meinung zu nfp
BeitragVerfasst: 4. Februar 2014 18:32 
Benutzeravatar
Offline
Kurven-Rätslerin

Registriert: 24. September 2012 11:43
Beiträge: 247
Wohnort: CH
NFP seit: 01/12 mit Unterbruch
Markierungsblutungen? *lachen* Den muss ich mir merken :-D

_________________
Chacheli ist überglückliche Mama des kleinen Mannes (12/13) und des kleinen Fräuleins (06/16) Mit Patin Galina auf Gegenseitigkeit
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Frauenärzte - Meinung zu nfp
BeitragVerfasst: 4. Februar 2014 18:39 
Benutzeravatar
Offline
Fingerwundschreiberin

Registriert: 14. Juli 2009 17:39
Beiträge: 997
NFP seit: 06/2009
:shock: *rofl*

SonPan ... bist du dir wirklich sicher, dass du bei einer Frauenärztin warst? Stand das auf ihrem Schild am Eingang? *lach* Vielleicht hat sie ja versehentlich Zahnmedizin studiert? *lachen*

_________________
Latika mit Sohn (11/10), ⭐ (07/13) und Tochter (09/18).


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Frauenärzte - Meinung zu nfp
BeitragVerfasst: 4. Februar 2014 18:42 
Offline
hat sich gut eingelebt

Registriert: 12. Januar 2014 00:17
Beiträge: 175
Wohnort: Münsterland
NFP seit: 11.01.2014
Meine FÄ hat es mir sogar vorgeschlagen NFP zu machen, als sie mir mein Implanon entfernt hat. Sie meinte das könne ich erstmal zusätzlich zum Kondom machen (falls da mal ein Unfall passiert, dass wir wissen ob ich die PD nehmen muss oder nicht). Und später könne ich ja dann komplett darauf umsteigen.

_________________
Khalessi (01/1991) und ihr Frühlingsbub (03/2015) haben den Sturm überstanden und genießen die Ruhe mit ihm :verliebt: (09/1983)
iButton KurveBild Kurve nicht zur Nachahmung empfohlen!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Frauenärzte - Meinung zu nfp
BeitragVerfasst: 4. Februar 2014 18:44 
Benutzeravatar
Offline
Hochlagenjunkie

Registriert: 12. Januar 2009 11:43
Beiträge: 714
NFP seit: 2009
Tja, laut Schild ist sie wohl tatsächlich Frauenärztin. :mrgreen:

Bei der Sache mit den Markierungsblutungen hab ich mich echt auf den Arm genommen gefühlt, aber sie schien davon sehr überzeugt zu sein. *ko*

Khalessi, das ist doch mal super! *daumenhoch*

_________________
Liebe Grüße, SonPan
Seit 04/2016 mit Löwenkind unterwegs


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Frauenärzte - Meinung zu nfp
BeitragVerfasst: 4. Februar 2014 19:24 
Benutzeravatar
Offline
Kurvenjunkie

Registriert: 22. September 2005 22:05
Beiträge: 1789
Wohnort: Dinslaken
Sensiplan kann man ja nicht "nur" zur Verhütung nutzen. Es ist ja auch ein wichtiges diagnostisches Mittel wenn man schwanger werden möchte.
Da wäre etwas mehr Wissen bei Frauenärzten wirklich brauchbar ...

Aber naja, stattdessen gibt es ja jetzt einen Temperaturmessring der quasi stundengenau den Eisprung ermittelt weil er sooo geil ist...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Frauenärzte - Meinung zu nfp
BeitragVerfasst: 5. Februar 2014 17:01 
Offline
Hochlagenjunkie

Registriert: 13. März 2012 23:13
Beiträge: 732
NFP seit: 03/2012
SonPan hat geschrieben:
Die Ärztin hat kaum drauf geschaut und irgendwas gefaselt dass der Temperaturanstieg ja gar nicht anzeigt, dass da ein ES war.
Mich hätte der Hintergrund dieser Behauptung interessiert. Denn darauf basiert ja nun die gesamte NFP-Funktionalität. Die kann man nur glauben... oder anzweifeln. Selber werden die wenigsten Forschungen dazu durchführen. ;-) Aber wenn sie dem misstraut, hat sie doch sicherlich Gründe dafür?

Zitat:
Meine 1.hM war ja schon 4 Tage her, aber die FÄ hat trotzdem mehrmals wiederholt, dass sie gespannt sei, ob man auf dem US den ES (bzw. das Follikel) sehen kann. Ich nur so, nein, der ist schon rum, das kann man bestimmt nicht sehen.
Verschwindet denn der Follikel nach 24 Stunden? Das er nur so lange befruchtbar ist, ist mir bekannt. Aber es könnte doch durchaus sein, dass es trotzdem deutlich länger dauert, bis der Follikel vollständig absorbiert wurde und somit nicht mehr sichtbar auf dem US ist? Ich weiß es ehrlich gesagt nicht.

Zitat:
Was ich auch, ähm, seltsam fand: Als ich von meinen Schmierblutungen erzählt habe, meinte die FÄ auch mehr als ein Mal, dass das ja auch "Markierungsblutungen" sein können, um das andere Geschlecht anzuziehen. *nichtallehaben*
Da hab ich auch nur gemeint, dass ich das nun nicht glaube, und kurz vor der Mens sei ja nun wirklich vollkommen unsinnig, um einen Mann anzuziehen...
Hat sie damit denn definitiv die Schmierblutungen vor der Mens gemeint? Oder die vor dem ES? Keine Ahnung wie das in der Tierwelt ist, gibts sowas wirklich? Klingt lustig *lach*

Zitat:
Oh, und auch erzählte sie mir von einer anderen Patientin, bei der sie angeblich 2 Tage (!) vor deren Mens den ES beobachten konnte. Da hab ich auch irgendwas gesagt von wegen dass das doch irgendwie nicht sein kann, aber laut ihr war's wohl so...
Naja, wenn du dir hier ein paar Zyklen anschaust, dann kommt es durchaus vor dass HLs super extrem kurz sind. Dass sie den ES beobachten konnte, bezweifle ich mal, sie meinte wohl das Ei und das köööönnnte schon sein.

Ich will dich nicht davon abbringen eine neue FA zu suchen, ganz im Gegenteil! Wenn du dich nicht wohlfühlst ist das sicherlich die richtige Entscheidung.
Aber im Vergleich zu anderem, was ich hier schon von so manchem FA lesen musste, ist diese FA noch nicht ganz soooo schlimm bzw. könnte ich noch irgendwie herleiten, wie sie auf solche Aussagen kommt.

_________________
...ist inzwischen schon im 5. NFP-Jahr: Bild :shock:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Frauenärzte - Meinung zu nfp
BeitragVerfasst: 5. Februar 2014 19:31 
Benutzeravatar
Offline
hat sich gut eingelebt

Registriert: 6. Mai 2013 10:46
Beiträge: 141
NFP seit: januar 2013
also meine neue frauenärztin fands ganz super, dass ich meine zyklen mit nfp so gut im blick habe und hats bedauert, dass nicht mehr frauen so verhüten... :)

die dame, bei der ich vorher war, hat interessanterweise behauptet, dass nfp für viele frauen nicht gehen würde, weil nur 50% aller frauen eine hochphase nachm eisprung haben... ehm... ahaaaa... na dann tschüüüß! (aber diese "frauenärztin" ist eh n kapitel für sich)

_________________
yeza mit Fuchs 02/15 und Eule 10/19


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Frauenärzte - Meinung zu nfp
BeitragVerfasst: 5. Februar 2014 20:21 
Benutzeravatar
Offline
Inventar

Registriert: 14. Oktober 2008 23:43
Beiträge: 2345
NFP seit: 12.10.2008
Oh Mann, Son Pan, diese Ärztin! *erschrecken* Markierungsblutungen? *rofl*

Meine hat nix gegen NFP. Sie hat die Praxis meiner vorherigen Ärztin übernommen, und selbst wenn sie dagegen wäre, könnte sie bei den vielen Jahren unfallfreier Verhütung mit Kondomen und NFP gar nix sagen. :mrgreen:
Sie guckt auch ab und zu interessiert in meine Kurven und hat bisher auch keine komischen KOmmentare von sich gegeben.

_________________
Aois Wald: Baummarderfan mit Lynx*10/2017, Ehehörnchen und den Samtpfoten Minze und Findus
A-O-I, nicht Aio


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 33 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de