Empfehlen
+1
NFP-Forum.de - Das Anwenderinnenforum für natürliche, sympto-thermale Familienplanung

14 Jahre www.NFP-Forum.de

Das Anwenderinnenforum für natürliche, sympto-thermale Familienplanung.
Startseite Forum   KurvenReich   Photos FAQ Links Lexikon Abkürzungen Impressum & Datenschutz
Aktuelle Zeit: 13. November 2019 13:05

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 24 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Was haltet ihr von Mönchspfeffer?
Damit habe ich nur gute Erfahrungen! 16%  16%  [ 10 ]
Habe keinerlei Erfahrung damit! 53%  53%  [ 34 ]
Würde ich nicht nehmen, aufgrund der Nebenwirkungen! (bitte im Text erläutern!) 17%  17%  [ 11 ]
Würde ich nur nehmen, wenn ich schwanger werden möchte! 3%  3%  [ 2 ]
Hat mir nicht geholfen, hatte aber keine Nebenwirkungen. 6%  6%  [ 4 ]
Sonstiges. Bitte im Text anführen! 5%  5%  [ 3 ]
Abstimmungen insgesamt : 64
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Mönchspfeffer
BeitragVerfasst: 15. November 2004 08:37 
Benutzeravatar
Offline
NFP-Prinzessin

Registriert: 28. September 2004 12:11
Beiträge: 6977
Wohnort: Österreich
Also, ich nehme jetzt seit 33 Tagen Mönchspfeffertabletten und weiß nicht so recht, was ich davon halten soll.... mein Knoten in der Brust ist noch immer da und irgendwie habe ich jetzt schon seit 16 Tagen Halsschmerzen, Schnupfen und so was - könnten das Nebenwirkungen sein oder ist es einfach nur Zufall?

Ich wollte euch einfach mal bitten, über eure Erfahrungen mit Mönchspfeffer zu berichten!

Meine erste Regel war eher leicht und ich hatte kaum Regelschmerzen, aber ob das einfach Zufall war oder durch die Mönchspfeffertabletten, das kann ich natürlich nicht sagen!

Wäre schön, wenn ihr mir ein bißchen von euren Erfahrungen erzählt!

Danke!

_________________
Seilchen mit Schlaukopf, (10/2005) Lachmaus (01/2013) undWirbelwindchen (+02/2012) kurvt hier kurvenlos rum.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 15. November 2004 08:52 
Offline
hat sich gut eingelebt

Registriert: 9. August 2004 19:51
Beiträge: 131
habs genommen, hat nichts gebracht. meine blutung kam von alleine ohne mp.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 15. November 2004 09:06 
Benutzeravatar
Offline
Moderatorin a. D.

Registriert: 6. Mai 2004 19:41
Beiträge: 1372
Wohnort: RLP
Hallo!

Ich hab jetzt mal mit "würde ich nicht nehmen aufgrund der Nebenwirkungen" gestimmt.
So ganz stimmt das aber nicht.
Ich stehe Mönchspfeffer skeptisch gegenüber. Auch wenns keine Hormone sind, das Zeug greift in den Zyklus ein und kann Nebenwirkungen wie sehr starke Blutungen haben. Und anscheinend ja auch schädlich für eine SS sein, wenn ich Melanie richtig verstanden habe. Deshalb würde ich es nie "einfach so" mal nehmen oder gar vorsorglich. Wenn ich Zyklusstörungen habe und mein Arzt sagt mir in meinem Fall kann MÖP helfen - klar, dann würde ichs auch nehmen.

Liebe Grüße
Sivie

_________________
✿ Sivie mit ihren Mädels (09/09, 09/11, 08/15) und *(07/13)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 15. November 2004 09:44 
Benutzeravatar
Offline
Kurven-Rätslerin

Registriert: 8. Mai 2004 07:16
Beiträge: 407
Wohnort: Bayern
Meine Erfahrungen mit Mönchspfeffer sind positiv, habe damit meine Zykluslänge von zuletzt 135 Tagen auf durchschnittlich 26/27 Tage verkürzt *kurve* Ich hatte also wohl genau das Problem, gegen das Mönchspfeffer auch hilft (erhöhter Prolaktinspiegel, glaube ich *hä*). Nebenwirkungen habe ich keine, weder starke Blutungen noch Libidoverlust etc. ;-)

Ich würde es aber nicht einfach so auf gut Glück nehmen, sondern vorher eine Hormonuntersuchung machen lassen. Denn wenn das Problem in Wirklichkeit ganz woanders liegt, macht man mit Mönchspfeffer vielleicht schon mehr kaputt als es nützt.

_________________
verplant und messfaul ... und so verliebt *sonne*
Du musst hier nicht dazugehören - aber such dir, was zu dir gehört. - Wir sind Helden


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 15. November 2004 09:50 
Benutzeravatar
Offline
NFP-Prinzessin

Registriert: 28. September 2004 12:11
Beiträge: 6977
Wohnort: Österreich
Wie funktioniert eine Hormonuntersuchung genau und macht das jeder Frauenarzt?

*hä*

_________________
Seilchen mit Schlaukopf, (10/2005) Lachmaus (01/2013) undWirbelwindchen (+02/2012) kurvt hier kurvenlos rum.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 15. November 2004 09:52 
Benutzeravatar
Offline
Moderatorin a. D.

Registriert: 6. Mai 2004 19:41
Beiträge: 1372
Wohnort: RLP
Seilchen hat geschrieben:
Wie funktioniert eine Hormonuntersuchung genau und macht das jeder Frauenarzt?

Soweit ich weiß wird Blut abgenommen und die Hormonkonzentration darin gemessen.
Das sollte jeder FA machen, gehört zu deren normalem Aufgabenbereich.

Liebe Grüße
Sivie

_________________
✿ Sivie mit ihren Mädels (09/09, 09/11, 08/15) und *(07/13)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 15. November 2004 10:26 
Offline
Moderatorin a. D.

Registriert: 7. Mai 2004 10:22
Beiträge: 12572
Wohnort: Nibiru
NFP seit: gefühlt seit dem Phanerozoikum
Hallo!

Ich hab auch angeklickt, daß ich es nicht nehmen würde wg. den Nebenwirkungen.
Aus ähnlichem Grund wie Sivie!
Aber wenn ich nur so schwanger werden könnte, würd ichs natürlich schon probieren.

Ich persönlich steh halt allem irgendwie skeptisch gegenüber, was in den Körper eingreift. Und somit auch Nebenwirkungen hervorrufen kann. Und irgendwie bin ich da auch besonders anfällig, weil ich alles kriege, was so im Beipackzettel aufgelistet ist *zunge* . Aber das meiste davon wird eher Einbildung sein.

Meine andere Überlegung bei MöPf wäre, daß ich zwar evtl. einen regelmäßigeren Zyklus und eine glattere Kurve hätte so lange ich den nehme, aber was ist, wenn ich den wieder absetze *hä*

Mir kommt dann auch so was in den Kopf, wenn ich z.B. von Elke lese, daß ihre Zyklen sich so sehr verbessert haben unter dem MöPF, ob das nun wirklich am MöPf liegt, oder ob das auch von alleine passiert wäre, indem sich die Zyklen halt auf natürliche Art und Weise mit der Zeit reguliert hätten. Aber die Antwort wird man darauf nie bekommen (oder vielleicht doch nach Absetzen - und dann geht das alte Spiel wieder von neuem los...).

Keine Ahnung :roll: ...

Es ist einfach so, daß ich meinem Körper so lange als möglich die Chance geben will, es alleine zu schaffen.
Ich hab ja auch Hormonstörungen. Und als ich meinen FA auf MöPf angesprochen hat, meinte er, daß der eh nix bringt. Aber vielleicht nur in meinem Falle wo es an Östrogen und Progesteron mangelt...

Im Endeffekt muß eh wieder jede selbst entscheiden, ob sie den nehmen möchte oder nicht - wie immer halt :mrgreen:

Liebe Grüße, Mara.

_________________
Unser tapferes Töchterlein, Willkommen auf der Welt! Mami und Papa sind so glücklich, dass es dich gibt.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 15. November 2004 10:27 
Ich hab den Möpf damals wegen erhöhtem Prolaktin bekommen, wobei die Ärztin mir da wohl lieber richtige Hormone verschrieben hätte :roll:
Hab ihn erst nicht nehmen wollen und nur meinem Mann zu liebe genommen. Na ja, bekam dann so'n netten kleinen Ausschlag an den Füßen, der genau wie in den Nebenwirkungen beschrieben war.
Mir fiels nicht auf, bis mein Mann irgendwann mal was morgens im Halbschlaf unbewußt zu mir sagte.
Ich setzte ihn ab und die Beschwerden wurden besser, wenn auch nicht ganz, weil wohl ein Hautpilz bei war.

Aber nehmen werd ich es so schnell nicht mehr auch nicht um schwanger zu werden (im nächsten Jahr gibts vielleicht ein Ja :mrgreen: ), wenn ich höre, dass es dem Baby schaden kann.

Edit: Ach so und mein Prolaktin hat sich ohne alles alleine reguliert


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 15. November 2004 10:36 
Offline
Moderatorin a. D.

Registriert: 7. Mai 2004 10:22
Beiträge: 12572
Wohnort: Nibiru
NFP seit: gefühlt seit dem Phanerozoikum
Klopferlinchen hat geschrieben:
Aber nehmen werd ich es so schnell nicht mehr auch nicht um schwanger zu werden (im nächsten Jahr gibts vielleicht ein Ja :mrgreen: ), wenn ich höre, dass es dem Baby schaden kann.


Das hört sich jetzt so an, als ob ich meinem Baby schaden wolle, weil ich sagte, zum SS werden schon :oops: .
So ist das natürlich nicht!
Ich denke, daß wir mit NFP ja früher Bescheid wissen, ob SS oder nicht, es bestimmt nichts ausmacht, wenn wir den dann noch bis 18 Tage nach ES oder so nehmen.
Schädlich wirds bestimmt erst wenn man den lange noch einnimmt...

Aber natürlich würd ich mich davor noch genau deswegen erkundigen.
Und ich meine nur damit, daß mir persönlich MöPf lieber wäre zum SS werden, als Clomifen oder richtige Hormone.
Aber wie gesagt nur, wenn es dem Fötus nicht schaden würde...

Liebe Grüße, Mara.

_________________
Unser tapferes Töchterlein, Willkommen auf der Welt! Mami und Papa sind so glücklich, dass es dich gibt.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 15. November 2004 10:41 
So hatte ich das jetzt auch nicht gemeint :oops:

aber ich bin da eh skeptisch, da ich letztes Mal schon so Probleme hatte, ob ich ihn noch mal nehmen würde, erst recht, wenn ich weiß, ich will schwanger werden.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 15. November 2004 10:47 
Offline
Moderatorin a. D.

Registriert: 7. Mai 2004 10:22
Beiträge: 12572
Wohnort: Nibiru
NFP seit: gefühlt seit dem Phanerozoikum
Ich denke, Nicole, wir sind uns da schon einig...
Wir beide stehen dem MöPf sehr skeptisch gegenüber.
Ich wollt das nur nicht so dastehen lassen mit dem Baby :mrgreen:

Liebe Grüße, Mara.

_________________
Unser tapferes Töchterlein, Willkommen auf der Welt! Mami und Papa sind so glücklich, dass es dich gibt.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 15. November 2004 10:53 
Jup :mrgreen:

und ich bin schon ganz hibbelig im moment. *rosaelefant*


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 15. November 2004 11:09 
Benutzeravatar
Offline
Kurven-Rätslerin

Registriert: 8. Mai 2004 07:16
Beiträge: 407
Wohnort: Bayern
Mara hat geschrieben:
Mir kommt dann auch so was in den Kopf, wenn ich z.B. von Elke lese, daß ihre Zyklen sich so sehr verbessert haben unter dem MöPF, ob das nun wirklich am MöPf liegt, oder ob das auch von alleine passiert wäre, indem sich die Zyklen halt auf natürliche Art und Weise mit der Zeit reguliert hätten. Aber die Antwort wird man darauf nie bekommen (oder vielleicht doch nach Absetzen - und dann geht das alte Spiel wieder von neuem los...).


Klar, es könnte sich auch von selbst reguliert haben, wir werden es nie erfahren ;-) Ich glaube es aber eher nicht, denn ich hatte zu diesem Zeitpunkt ja die Pille schon vor über einem Jahr abgesetzt, diese 6 bis 9 Monate waren also schon vorbei, und ich hatte in diesem einen Jahr genau drei auswertbare Hochlagen und sehr, sehr lange Zyklen, obwohl ich vor der Pille auch eher kurze Zyklen hatte. Ich kann mir also nicht vorstellen, dass es sich von selbst so schnell gebessert hätte.

Und ob es dann nach dem Absetzen wieder so ein Drama wird, werden wir bald erfahren, da ich jetzt nach der zweiten Packung mit dem MöPf aufhören werde. Ich glaube ja nicht, denn mittlerweile müsste es sich ja einigermaßen stabilisiert haben.

Ich will hier niemandem den Mönchspfeffer aufschwatzen, aber ganz so negativ, wie er teilweise dargestellt wird, ist er auch nicht. In meinem Fall war er sicher sinnvoll, da ich nach diesem Jahr ohne wirkliche Zyklen schon am Überlegen war, die ganze NFP wieder bleiben zu lassen :-(

_________________
verplant und messfaul ... und so verliebt *sonne*
Du musst hier nicht dazugehören - aber such dir, was zu dir gehört. - Wir sind Helden


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 15. November 2004 11:15 
Offline
Moderatorin a. D.

Registriert: 7. Mai 2004 10:22
Beiträge: 12572
Wohnort: Nibiru
NFP seit: gefühlt seit dem Phanerozoikum
Elke hat geschrieben:
Und ob es dann nach dem Absetzen wieder so ein Drama wird, werden wir bald erfahren, da ich jetzt nach der zweiten Packung mit dem MöPf aufhören werde. Ich glaube ja nicht, denn mittlerweile müsste es sich ja einigermaßen stabilisiert haben.


Das finde ich jetzt spannend!
Kann sich ein Zyklus unter MöPf wirklich stabilisieren, da er ja wieder fremdgesteuert war?
Du mußt uns unbedingt dann auf dem Laufenden halten wie es zyklustechnisch ohne MöPf weitergeht...
Ich drück Dir auf alle Fälle die *daumendrücken* , daß sie weiterhin so bleiben wie unter MöPf.

Und ich will den MöPf ja auch nicht ver :twisted:.
Bei solch langen Zyklen wie bei Dir ist der bestimmt ne gute Alternative (und immer noch besser als die Pille).

Liebe Grüße, Mara.

_________________
Unser tapferes Töchterlein, Willkommen auf der Welt! Mami und Papa sind so glücklich, dass es dich gibt.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 15. November 2004 11:29 
Benutzeravatar
Offline
Inventar

Registriert: 28. August 2004 19:53
Beiträge: 2486
Grundsätzlich finde ich, dass man mit jeder Art von Medikament vorsichtig sein sollte und auch Mönchspfeffer ist ein Medikament.

Pfefferminztee ist ebenfalls ein Medikament, Blasentee ist ein Medikament.

Was ich damit sagen will: selbst wenn es pflanzlich ist soll doch dieses Medikament eine bestimmte Wirkung auf den Körper haben. Schon allein deshalb: weil man damit an seinem Körper rumspielt, finde ich nicht, dass man MEdikamente länger als nötig nehmen sollte.

Das gilt für Mönchspfeffer, NAchtkerzenöl und alles andere auch.

:)

Liebe Grüsse, Maya

_________________
Maya mit Sohn [06], Tochter [09] und Winterkind [ET Anfang Januar 2015]


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 24 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de